Trigonostigma heteromorpha

  • Steckbrief von Trigonostigma heteromorpha

    Name: Trigonostigma heteromorpha


    Synonyme: Rasbora heteromorpha, Rasbora heteromorpa


    Erstbeschreibung: Duncker, 1904


    Vorkommen: Malaysia, Laos, Thailand, Kambodscha, Sumatra


    Familie / Unterfamilie: Karpfenfische (Cyprinidae) / Unterfamilie: Bärblinge (Rasborinae)


    Deutscher Name (Bezeichnung): Keilfleckbärbling


    Habitat: Verkrautete Bereiche der Gewässern. Die Gewässer sind meist Schwarzwasser führende Bäche und Sümpfe.


    Größe, Geschlecht: 4,5 cm. Männchen schlanker, der untere Teil des Keilflecks spitzer.


    Pflege: Mit feinfiedrigen Arten bepflanzte Aquarien, aber auch einige großblättrige Pflanzen auf denen die Tiere die Nacht verbringen. Freier Schwimmraum in der Mitte. Min 10 Tiere einsetzten, je nach Aquariengröße auch mehr da diese Art im großen Schwarm am besten zur Geltung kommt. Das Aquarium sollte nicht zu hell sein. Mäßige Strömung.


    Aquariengröße (Mindestmaß): 80cm, ca. 110 Liter Bruttoinhalt


    Wasserwerte: pH 6,5 - 7, 5 - 15 dH, Temperatur 22 - 27 °C


    Futter: Jedes kleinere Frost und Trockenfutter, gerne auch Lebendfutter passender Größe so wie kleinere schwarze Mückenlarven.


    Zucht: Die Art laicht an feinfiedrigen Pflanzen ab. Laichräuber.


    Vergesellschaftung: Mit kleineren Bärblingen und Barben so wie Schlerlenartigen wie Flossensauger oder kleinere Schmerlen, Dornaugen.


    Besonderheiten: Eine ähnlich aussehende Art ist Espes Keilfleckbärbling (Trigonostigma espei), auch Roter Keilfleckbärbling genannt. Der Namensgebende Keil ist hier aber schmaler.


    Verfasser: -Joerg-


    Bildautor: Noch kein Bild vorhanden


Teilen