Krobia guianensis

  • Dieser Buntbarsch ist ein pflegeleichter, sehr friedlicher Fisch, welcher sich sehr gut zusammen mit ebenfalls friedlichen Buntbarschen, Salmlern, Welsen und lebendgebärenden Zahnkarpfen halten lässt. Er stellt auf jeden Fall eine Bereicherung für die Aquaristik dar.

    Name: Krobia guianensis


    Deutscher Name: Guyana - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Charles T. Regan, 1905


    Synonyme / Pseudonyme: Acara guiansis, Aequidens guianesis


    Gattung: Krobia


    Familie: Cichliden


    Herkunft: Südamerika


    Vorkommen: Franz. Guayana, Guayana, Surinam und Brasilien


    Größe Männchen (in cm): 17


    Größe Weibchen (in cm): 13


    Ernährung: Omnivore (Allesfresser)


    Wasserwerte: pH 6 - 7,5; dH <15°; 24° - 29° Celsius


    Fortpflanzung: Offenbrüter und Substratlaicher


    Beschreibung: Regan beschrieb diesen sehr friedlichen und scheuen Buntbarsch im Jahr 1905 noch als Acara guianensis, hier ist der Artname vom Findungsort Guiana hergeleitet. Der Name Guyana wurde vom ursprünglichen Namen der Region Guiana abgeleitet und diese Region umfasst Guyana, Suriname, Französisch-Guayana und Teile Brasiliens und hier ist er in fast jedem Bach oder kleinerem Fluss vorzufinden.


    Diese Cichliden sollten um sich wohl zu fühlen in einer Gruppe gehalten werden am besten mit einem Weibchen - Überschuss. Das Aquarium sollte über einen Sand - / feiner Kies - Boden verfügen. Zum Verstecken noch ein paar Wurzeln, Steine und ein paar Tonrohren. Auch auf Pflanzen muss bei dieser Cichliden - Art nicht verzichtet werden. Der immerwährende Wasserwechsel, damit die Nitrit - bzw. Nitrat- Werte im grünen Bereich bleiben ist selbstverständlich und man hat hier einen sehr schönen Cichliden aus dem südamerikanischen Bereich.


    Auch eine Vergesellschaftung ist mit diesen Tieren nicht schwierig, ob Salmlern, lebendgebärenden Zahnkarpfen oder auch mit anderen friedlichen Buntbarschen z.B. Zwergbuntbarschen ist dann kein Problem. Nur friedlich sollten sie sein.


    Diese Buntbarsche sind Substratlaicher und bilden eine Elternfamilie und sollten in dieser Zeit so wenig wie möglich Störungen widerfahren. Ja nun zum Schluss noch das Futter, sie sind Allesfresser und fressen alles was ins Maul passt, am liebsten Lebendfutter, aber auch Frostfutter und Flockenfutter.


    Bild von  Krobia guianensis

Teilen