Cichlasoma boliviense

  • Cichlasoma boliviense, welcher erst im Jahr 1983 durch wen wohl, klar durch Sven O. Kullander beschrieben wurde, ist ein eigentlich ein leicht zu haltender Buntbarsch, welcher weder inner-artig noch gegen andere Buntbarsche aggressiv ist.

    Name: Cichlasoma boliviense


    Deutsche Bezeichnung: Bolivienbuntbarsch


    Erstbeschreiber : Sven O. Kullander, 1983


    Gattung: Cichlasoma


    Familie: Cichliden


    Herkunft: Südamerika


    Vorkommen: Bolivien


    Größe Männchen (in cm): 15 / 16


    Größe Weibchen (in cm): 12 / 14


    Ernährung: Omnivore (Allesfresser)


    Beckengröße: 100 cm Kantenlänge


    Wasserwerte: pH-Wert 5,7 - 7,8 , dH-Wert 1 - 15, Temperaturen 24 - 29 Grad Celsius


    Fortpflanzung: Offenbrüter


    Beschreibung :

    Kullander vergab den Artnamen bolviense nach seinem Findungsort sprich Bolivien und somit ist er der Bolivien - Buntbarsch. Richtig ist und das hatte ich schon mehrfach erwähnt, es ist nicht leicht, die innerhalb der Cichlasoma - Gattung beheimateten Cichliden auseinander zu halten, doch Kullander gelang dies. Dieser Cichlide ist meiner Meinung nach ein sehr guter Anfänger - Fisch, da er an dem Halter keine großen Ansprüche stellt, doch sind sie auf dem Aquaristik - Markt sehr selten zu bekommen, da auch er als graue Maus gilt.


    Sie leben im tropischen Südamerika östlich der Anden, in Gewässern mit Klar- und Weißwasser. Die Lebensräume dieses Buntbarsches liegen im bolivianischen Teil des Amazonasgebietes, das zum Einzugsgebiet des Rio Madeira gehört und hier in den Flusssystemen des Rio Mamoré, Rio Guaporé, Rio Chapoco, Rio San Miguel, Rio Beni und des Rio Madre de Dios.. Diese Flüsse sind ihr Lebensraum. Es werden aber stehende Gewässer, ja sogar überflutete Landvegetationen bevorzugt. Hier suchen sie Schutz in stark verkrauteten Pflanzenbeständen zum Teil mit Schwimmpflanzen versehenen Gewässern. Diese Cichliden traten sogar in sehr stark erwärmten Restgewässern auf, welche sehr sauerstoffarm sind. Und genau dieses zeichnet diese Gattung insgesamt aus, sie sind sehr toleranzfähig bezüglich der Temperaturen und auch bezüglich der Sauerstoffzufuhr. Zur Fortpflanzung, sie sind Offenbrüter und auch die Zucht gelingt, wenn sie ihre Ruhe und vor allem ihren Rückzugsraum haben.

    Die Nahrung für sie; eigentlich alles, was der Markt so bietet, auch sie sind Allesfresser. Doch auch hier gilt, öfters einmal einen Diät-Tag einlegen.


    C.Boliviense.jpg


    Cichlasoma boliviense (3).jpg


    cichlidenforum.de/attachment/30846/

Teilen