Altolamprologus compressiceps

  • Steckbrief von Altolamprologus compressiceps

    Name: Altolamprologus compressiceps


    Synonyme: Lamprologus compressiceps, Neolamprologus compressiceps, Haplochromis compressiceps.


    Erstbeschreibung: Boulenger, 1898


    Vorkommen: Ist überall im Tanganjikasee anzutreffen


    Deutscher Name (Bezeichnung): Nanderbuntbarsch, Goldkopf


    Habitat: Lebt im Felsbiotop des Tanganjikasee und ernährt sich dort von Wirbellosen und kleinen Fischen.


    Größe, Geschlecht: Männchen 15 cm, Weibchen 9-10 cm. Deutlicher Größenunterschied der Geschlechter.


    Pflege: Altolamprologus compressiceps sollte in einem Aquarium mit vielen Steinaufbauten die Spalten bilden gepflegt werden. Bepflanzung mit Aufsitzer und Bodengrundpflanzen sind problemlos möglich, sollten aber aus harten Arten wie Anubias, Javafarn usw. bestehen. Die Art wird am besten paarweise gehalten.


    Aquariengröße (Mindestmaß): 100 cm Länge und 40 cm Breite.


    Wasserwerte: Temperatur: 24-27°C, ph-Wert: 7.5 - 9.0, dGH: 10-20°


    Futter: Flockenfutter, Frostfutter wie [definition='14','0']Artemia[/definition], Mückenlarven und Lebendfutter.


    Zucht: Zur Zucht eignen sich große Schneckenhäuser mit engen Spalten in die nur das Weibchen passt. Das Weibchen besetzt das Schneckenhaus und das Männchen verteidigt das Revier. Abgelaicht wird im Inneren des Schneckenhauses. Die Jungen Altolamprologus compressiceps schwimmen nach etwa 10 Tagen frei. Sie wachsen sehr langsam heran und es sollte auf eine ausgewogene Ernährung (generell natürlich) geachtet werden. Eizahl ca. 100-150.


    Vergesellschaftung: Mit anderen Felscichliden wie zb. Julidochromis oder Lamprologus, so wie Cyprichromis, Paracyprichromis.


    Besonderheiten: Langsames Jungfischwachstum. Der Gattungsname bedeutet so viel wie "hoher (altus = hoch) Lamprologus" Verschiedene Standortvarianten. Das Maul ist wie bei Altolamprologus Arten üblich stark vorstülpbar.


    Verfasser/Bildautor: Jörg

Teilen