Cribroheros alfari

  • Cribroheros alfari, auch Pastellbuntbarsch genannt, wurde im Jahr 1907 durch Meek beschrieben und dies zu Ehren von Anastasio Alfaro einem Zoologen und Mitarbeiters des Nationalmuseums von Costa Rica.

    Name: Cribroheros alfari


    Deutsche Bezeichnung : Pastell - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Meek, 1907


    Synonyme / Pseudonyme: Amphilophus alfari, Astatheros alfari, Herichthys alfari, Cichlasoma alfari, Cichlasoma bouchellei, Cichlasoma lethrinus, "Cichlasoma" alfari.


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Mittelamerika


    Vorkommen: Honduras, Costa Rica und Nicaragua


    Größe

    Männchen : 20 cm

    Weibchen : 15 cm


    Wasserwerte: pH 6,5 - 7,5, dH 4 -10°, Temperatur 20° - 34° Celsius


    Ernährung : Algen - und Detritus - Fresser


    Beschreibung :

    Und auf seiner geschichtlichen Wanderung bis heute hat er schon in die eine oder andere Gattung hineingeschnuppert, so unter anderem als Amphilophus alfari, Astatheros alfari, Herichthys alfari,

    Cichlasoma alfari, Cichlasoma bouchellei, Cichlasoma lethrinus oder als "Cichlasoma" alfari.


    Der Cribroheros alfari ist in sehr vielen mittelamerikanischen Gewässern beheimatet vom Rio Patuca in Honduras, über den Río Tempisque in Costa Rica und den Rio San Juan in Nicaragua. Er wird gegen 20 cm ( Männchen ) und das Weibchen einige cm kleiner. In seinem natürlichen Umfeld ist er folgenden Wasserparametern ausgesetzt :

    pH 6,5 - 7,5, dH 4 -10°, Temperatur 20° - 34° Celsius.

    Dieser sehr sanftmütige und friedliche Cichlide, welcher von der Ernährung her gesehen mit kleinen Wirbellosen, Früchte und Samen von Pflanzen, Algen, Detritus sprich eigentlich mit allem Futter zufrieden zu stellen ist. Am liebsten nimmt er seine Nahrung vom Boden auf und damit er sich nicht verletzt sollte hier ein Sandboden eingebracht werden. Er ist schon ein Pflegling, welche etwas beim Füttern zu beobachten ist da er zu Darmentzündungen neigt zudem ist bei ihm der wöchentliche Wasserwechsel Pflicht, denn Schadstoffe kann er nicht ertragen.


    Ansonsten ist er mit einem typischen Cichliden - Aquarium ( Steinen, Platten und Gehölz ) bei ihm schon viel gewonnen. Auch einer Vergesellschaftung mit anderen Cichliden steht nichts Wege, diese sollten wohl nur wehrhaft sein aber nicht zu ruppig. Das auch er ein typischer Offenbrüter ist muss nicht erläutert werden.




    Bild von Cribroheros alfari

Teilen