Parachromis multifasciatus

  • Nun hier hat Rico Morgenstern einen wahren Hype ausgelöst.

    Name: Parachromis multifasciatus Regan, 1905


    Deutsche Bezeichnung: Wespen - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Regan, 1905


    Synonyme / Pseudonyme:


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Mittelamerika


    Vorkommen: Guatemala ( Findungsort, Lake Peten ), Belize und südliches Mexiko


    Beckenlänge: 150 cm minimum eher mehr


    Wasserwerte: PH > 7, GH mittelhart, Temp. 24° - 30° Celsius


    Ernährung : Carnivor ( Futter mit hohem Proteinanteil ) und piscivor ( Fischfresser )


    Beschreibung:

    Nun durch die Recherche von Rico Morgenstern gibt es einen wahren Hype innerhalb der Wissenschaft und Freunden dieser beiden Arten innerhalb der Parachromis – Gattung. Es gilt zig Bilder umzubenennen, das selbe bei Artikeln, Berichten etc. Manche fordern gar, es so zu belassen wie es einmal war. Nur innerhalb der Wissenschaft geht es eben nicht und Regan würde sich jetzt mächtig freuen und für Bussing tut es mir wirklich leid.

    Nun der von Regan im Jahr 1905 beschriebene Cichlide stammt eindeutig aus dem Petensee und ist daher der richtige zweite Cichlide. Der Parachromis multifasciatus ( vielgestreifter ) wird auch so gegen 30 cm ( Männchen ) groß, wobei Männchen größer werden und ausgezogene After – und Rückenflossen gegenüber Weibchen vorweisen. Weibchen werden dagegen etwas fülliger. Bei Ihnen gibt es sehr viele Farbvariationen, aber immer ist die Farbe Gelb im Spiel von leuchtendgelb bis stumpfgelb. Der Name multifasciatus kommt von den seitlichen 10 bis 12 schwarzen Streifen. Zudem ist bei ihm zu beobachten, dass sein Maul leicht nach oben gedreht ist zur Wasseroberfläche hin.

    Er sieht wohl dem „neuen“ Parachromis friedrichsthalii ähnlich, doch sein Verhalten ist ein anderes. Er ist lange nicht so friedlich und sollte daher auch nur mit wehrhaften Cichliden vergesellschaftet werden, hier sind aber deutlich mehr als 150 cm Kantenlänge erforderlich. Es können schon Rüpel sein und von daher ist ein Aquarium mit Versteckmöglichkeiten angeraten.

    Ebenfalls gilt auch bei ihnen der wöchentliche große Wasserwechsel.

    Noch kurz zur Ernährung, natürlich nimmt auch er alles zu sich was in sein Maul passt auch kleinere Fische. Hier gilt aber, er braucht Futter mit hohem Proteinanteil.

    Und ja auch er gehört zu den Offenbrütern, welche dann mehre hundert Larven bewachen.


    Bild von Parachromis multifasciatus

Teilen