Thorichthys socolofi

  • Thorichthys socolofi ist einer der seltenen und kleineren Thorichthys - Arten.

    Name: Thorichthys socolofi


    Deutscher Name : Chiapas Buntbarsch, Socolof - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Miller & Taylor, 1984


    Synonyme / Pseudonyme: Cichlasoma socolofi


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Mittelamerika


    Vorkommen: Mexiko

    Der Typusfisch stammt aus dem Rio Misol-Ha, desweiteren im Rio Tulija (das Grijalva-Usumacinta-System), Rio Bascán und Rio Chamula


    Beckenlänge: 120 cm


    Wasserwerte: PH > 7, GH mittelhart - hart, Temp. 24° - 27° Celsius


    Größe

    Männchen .: 13 cm

    Weibchen : 11 cm


    Fortpflanzung : Offenbrüter


    Ernährung : omnivor


    Beschreibung:

    Der im Jahr 1984 von Dr.Robert Rush Miller und dem Doktoranden Jeff Taylor zunächst als "Cichlasoma " socolofi beschrieben. Wie kam es zu dieser Artbenennung. Der US-Amerikaner Ross Socolof,der damalige Besitzer der wohl größten Zierfischfarm der Welt, unternahm zusammen mit Freunden im Jahr 1981 eine Fischfangreise nach Mittelamerika, bei welcher sie Fische sammelten und dabei fanden sie Thorichthys socolofi, welche sie als neue Art identifizierten. So schickten sie von dieser neu entdeckten Art 8 Exemplare zu Händen von Dr.Robert Miller ( Museum of Zoology an der Universität von Michigan ) zur Untersuchung. Einige Monate später reiste dann auch Robert Miller an den Fundort und fand wiederum diese damals unbekannte Art, zusammen mit seinen und den von Socolof überlassenen Exemplaren bildeten sie das Material zur Beschreibung dieser Art. So kam es dann zur Art-Benennung.


    Thorichthys socolofi ist ein sehr friedlicher und angenehmer Cichlide, er wird auch nicht allzu groß, die Männchen ( 12/13 cm )und die Weibchen ( 10/11 cm). Ihr Habitat sieht folgendermaßen aus, sie leben überwiegend in flussartigen, klaren und vor allem sauerstoffreichen Gewässern und hier in den langsamen bis mäßig fließenden Teilen dieser Gewässer, sprich an den Rändern (Ufern). Hier finden sich dann auch noch andere Cichliden - Arten, wie Rocio octofasciatus, Chuco intermedius, Trichromis salvini, Paraneetroplus omonti, Vieja bifasciata und Rheoheros coeruleus.

    Diese Flüsse sind normalerweise mit Sand, Kies und Gesteinen, die den Boden bilden, bedeckt.


    Und genau so sollte auch ein Thorichthys socolofi - Aquarium strukturiert werden. Für ein Pärchen sollte ein Becken mit einer Kantenlänge von 100 cm ausreichen, bei angeratenen Gruppenbildung sollte dann schon auf 150 cm gegangen werden. Hier ist mehr Augenmerk auf die Fläche als auf die Höhe zu richten. Aber vor allem ist dafür Sorge zu tragen, dass sie in einem sauberen sauerstoffreichen Wasser schwimmen und schon hat man einer Rarität, sie werden warum auch immer, nicht so oft gehalten, eine neue Heimat geboten.


    Thorichthys socolofi wird eigentlich zu den Allesfressern gezählt, das heißt Mückenlarven, Krill, Mysis, Granulat und Flockenfutter, pflanzliche Kost wollen sie scheinbar nicht. Das bedeutet, dass sie auch eine Bepflanzung wahrscheinlich nicht fressen.


    Thorichthys socolofi ist ebenfalls Offenbrüter, welche für seinen Laichvorgang ein Substrat, wie Steine, Blätter, Steinplatten oder Gehölz benötigt. Nun was gibt es noch zu sagen, dass sein natürlicher Lebensraum hoffentlich so bleibt wie er ist, jedenfalls in weiten Teilen, denn Thorichthys socolofi ist aufgrund seiner begrenzten Ausdehnung anfällig für Umweltveränderungen.


    Bild von Thorichthys socolofi

Teilen