Talamancaheros sieboldii

  • Der österreichische Ichthyologe Rudold Kner widmete seinen im Jahr 1863 beschriebenen Cichliden dem deutschen Arzt und Zoologen Carl Theodor Ernst von Siebold ( 1804 - 1885 ) , häufig nur Carl von Siebold genannt. Er nannte ihn damals Heros sieboldii.

    Name: Talamancaheros sieboldii


    Deutsche Bezeichnung: Siebold´s Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Rudolf Kner, 1863


    Synonyme / Pseudonyme: Cichlasoma sieboldii, Theraps sieboldii, Cichlasoma frontale, Cichlasoma punctatum, Tomocichla sieboldii, Theraps terrabae


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Mittelamerika


    Vorkommen: Costa Rica und Panama, Río Sta María (Panama), Rio Divala, Rio Chiriqui ,Río Bonito, Río Esquinas, Rio Blanco, Rio General, Rio Chiriqui del Tire und der Rio Gariche.


    Größe

    Männchen : > 30 cm

    Weibchen : 20 cm


    Beckenlänge: 150 cm minimum eher mehr


    Wasserwerte: pH > 7 - 8, GH mittelhart, Temp. 22° - 29° Celsius


    Ernährung : Aufwuchs - und Algenfresser, aber omnivore ( Allesfresser ) geht auch


    Beschreibung:

    Inzwischen wurde er der Talamancaheros - Gattung zugeordnet und somit heißt er heute Talamancaheros sieboldii, ( Kner, 1863 ). Dieser von Kner hinterlegte Holotyp wurde samt der gesamten Kollektion im Zweiten Weltkrieg unwiederbringlich zerstört. Doch da dieser Cichlide aus Panama beschrieben wurde ist es eindeutig, dass es sich hierbei um den Talamancaheros sieboldii handelt. Danach geschah jahrelang nichts bis zum Jahr 1909, als Meek den Sieboldii gleich zwei Mal erneut beschrieb, zunächst als Cichlasoma frontale und dann auch noch als Cichlasoma punctatum. Diese Beschreibungen gelten heute als Synonyme. Bei beiden Beschreibungen handelt es sich um Tiere aus Costa Rica. Zu guter Letzt kam im Jahr 1927 die Beschreibung als Theraps terrabae durch Jordan & Evermann noch hinzu, gilt heute ebenfalls als Synonym.


    Somit ist aus den Beschreibungen ersichtlich wo ihr Habitat liegt, nämlich in Costa Rica und Panama. Auch sie sind in schnellfließenden Gebirgsflüssen / - bächen zu finden. Die Wasserwerte liegen bei pH 7 - 8, die GH bei 10°-20° und die Temperatur je nach Jahreszeit bei 22° - 29° Celsius. In folgenden Geässern wurde er nachgewissen : Río Sta María (Pa), Rio Divala, Rio Chiriqui und der Rio Gariche. Diese Gewässer sind gekennzeichnet durch sandigen Boden mit großen und kleinen Steinen, eine Vegetation sieht man nicht, eigentlich einem typischen Cichliden - Habitat und genau so sollte auch ein Aquarium für die Talamancaheros gestaltet werden. Es ist auch darauf zu achten, dass Verstecke angeboten werden, wo sie sich unbeobachtet fühlen können und sich um ihre Nachzuchten kümmern können. Sie lieben strömendes, sauerstoffreiches und unbelastete Wasser. Hier ist der großzügige Wasserwechsel Plicht.

    Die Talamancaheros sieboldii werden schon größere Cichliden, die Männchen werden über 30 cm lang und die Weibchen über 20 cm. Interessant bei dieser Art ist, dass sie recht früh geschlechtsreif werden ab etwa 10cm und dennoch ein Gelege zwischen 200 und 300 Eier hinbekommen. Auch sie sind Offenbrüter und Substratlaicher.


    Die Ernährung bei den Talamancaheros sieboldii läuft wie fast bei allen aus schnellfließenden Gewässern stammenden Cichliden. In der Jugend werden überwiegend Wasserinsekten verspeist und danach geht es ans Abweiden von Steinen und Gehölzen, sie werden dann zu Aufwuchs - und Algenfressern. Somit können wir getrost auch hier sagen, es genügt sie omnivore zu ernähren, mit einem hohen pflanzlichen Anteil und auf Rote Mückenlarven und Tubifex sollte verzichtet werden.


    Auch Talamancaheros sieboldii sind flinke Schwimmer und aufgrund ihrer Körpergröße sollte hier schon von einem Aquarium von mindestens 150cm Kantenlänge mit entsprechender Tiefe ausgegangen werden. Die Höhe ist sekundär, da es sich um eine bodenorientierende Cichlidenart handelt.



    Bild von Talamancaheros sieboldii

Teilen