Beiträge von Malte I.

    Moin Jungs,

    sicher interessant was Er da macht.

    Wir Alle hier im Forum und auch in allen Anderen Foren und Aquarianern machen das schon seit Jahrzenten.

    Frag mich nur warum Er jetzt der Held sein soll ???

    Hallo Thomas,


    Michael Köck und die Goodeid Wirkung Group haben schon seit vielen Jahren grossartige Arbeit in Sachen Arterhaltung an vorderster Front geleistet und tun das immer noch. Da können in diesem Umfang nur wenige mithalten. Was die Arbeit anderer nicht schmälern soll. Jede einzelne Art ist wichtig.


    Es wird übrigens im zweiten Satz schon gesagt, dass er ein Beispiel ist.

    Viele Aquarianer halten allein auf dem Globus und auch sehr viele in Deutschland Fische, die es im Natürichem Umfeld nicht mehr gibt, die nicht erwähnt werden ?

    Und dass "Hobbyaquarianer helfen, bedrohte Fischarten vor dem Aussterben zu bewahren" steht doch in ersten Satz.


    Von daher ist mir deine Kritik ziemlich unverständlich. Hast du den Artikel gelesen?

    Hallo Andy,


    kann mich Jörg nur anschließen. Hast du super integriert.


    Mir erschließt sich nur die hohe Pumpenleistung nicht. Willst du den HMF nur als Schnellfilter (also mechanisch) nutzen?

    Wenn ich das richtig versteh hängen die Topffilter im HMF, oder?

    Hallo Jimmy,


    von Fugensand weiß ich, dass er sehr stark das Wasser trübt, da extrem feine Anteile mit drin sind.

    Bei Einkehrsand (wird oft synonym zu Fugensand verwendet) ist oft Natriumsilikat mit drin. Das will man aber nicht im Becken haben.


    Wenn es günstig sein soll, kann ich nur Poolfiltersand empfehlen. Da "staubt" dann auch nichts.

    Hallo Jimmy,


    die Tiere sind normalerweise monogam. Ich schreibe normalerweise, weil unter manchen Umständen im Aquarium auch ein Männchen mit zwei Weibchen ablaicht. Das entspricht aber nicht dem natürlichen Verhalten.

    Schon deshalb würde ich beide Geschlechter im gleichen Verhältnis einsetzen.


    Das Becken ist für mehrere Paare eigentlich ziemlich (zu) klein. Aber da ich das schon anderes gesehen habe und du die Tiere sowieso schon hast, kannst du durchaus versuchen, ob sich mehrere Paare etablieren. Falls ein brütendes Pärchen sehr aggressiv wird, hat ein anderes Pärchen oder auch eine Gruppe durchaus bessere Chancen als es Einzeltiere hätten.

    Hallo Jörg,


    sehr interessant. Das habe ich so noch nie gesehen.


    Ich könnte mir vorstellen, dass das normalerweise gebunden vorliegende Eisen sich aus der Bindung gelöst hat, und was immer noch da drin ist dadurch geliert ist. Was da aber genau chemisch hinter steckt, weiß ich auch nicht.

    Hallo zusammen,


    ich habe jetzt die Anströmfläche des Überlaufkamms vervierfacht. Dank des vermeindlichen Fehlers der zu kurzen Glasscheiben war das nur 1 Minute Arbeit mit dem Cuttermesser.

    Der Pegelunterschied beträgt jetzt ca. 1-1,5mm. Das sollte erstmal passen.

    Jetzt heißt es nur hoffen, dass trotzdem noch die gleiche Menge Grobschmutz im Filter landet, da ja jetzt mehr Wasser über den Kamm als durch die unteren Durchlässe fließt.

    Hallo Frankenmann,


    Ob das nun Schwachsinn ist oder nicht, kann und will ich gar nicht beurteilen. Was funktioniert hat erstmal Recht. Über die Effizienz kann man dann immer noch diskutieren.

    Ich wollte das nur verstehen.

    Es klingt jetzt für mich, als ob das Rohr vom Überlauf zu klein ist und deshalb das System nicht im Gleichgewicht ist.

    Hallo Helmut,


    Das mit dem Filterbecken verstehe ich schon.

    Mir geht es um diesen Absatz.

    Zurück zur Ausgangsfrage, ich hatte in meinem Filterbecken vier Patronen die mit einer Hailea V 20 betrieben wurden.

    Hat einigermaßen funktioniert, aber hatte im Becken immer eine leichte Trübung 🥴

    Außerdem fällt im FB nach einer Woche der Füllstand so um knappe zehn Zentimeter, da die Förderpumpe etwas mehr leistet, als zurück fließt.

    Zuerst die Hailea, dann die Förderpumpe. Also laufen da zwei Pumpen?


    Und wie kann die Pumpe mehr aus dem Filterbecken raus Pumpen, als zurück läuft?

    Sollte nicht genau so viel rein laufen, wie raus gepumpt wird? Sonst müsste doch irgendwann das Aquarium überlaufen?