Altolamprologus compressiceps "Ocker"

  • Der genaue Fundort ist von der ockerfar­benen Farbrasse nicht bekannt. Die Tiere sind 1985 mit einer Zierfischsendung aus Tansania nach Europa gelangt.


    Anmerkungen: Altoamprologus compres­siceps erweist sich als recht stressemp­findlich. So können Tiere, die transportiert oder gefangen werden, dermaßen gestresst sein, dass sie in eine Körperstarre verfal­len, die vereinzelt auch tödlich enden kann. Das vorstülpbare Maul ist sehr an­ fällig für Verletzungen, dieses zeigt sich besonders bei Wildfangtieren mit einem ausgeklinkten Oberkiefer. Eine Heilungs­chance ist eher selten. Auch ist bei Tieren dieser Gattung eine Anfälligkeit gegen Chloramin-T-Präparate festgestellt worden. Diese Substanz wird erfolgreich gegen Kiemenparasiten eingesetzt, sollte aber in Aquarien mit Altoamprologus-Besatz nicht verwendet werden.

  • Hallo Tom,


    genannte Starre habe ich ebenso bei meinen Altolamprologus calvus beim Einsetzen beobachtet, die Fische sitzen dann mit abgespreizten Bauchflossen u.U. ein paar Stunden komplett regungslos am Boden. Den ausgerenkten Oberkiefer habe ich auch bei meinem Weibchen als sich dieses vor 1 1/2 Jahren an einem zu großen Neolamprologus similis Jungtier vergriff.

    Heilbar ist dies nicht aber stark beeinträchtigen tut dies das Weibchen scheinbar aber nicht.