Besatzplanung Non-Mbuna 546 Liter

  • Hallo!


    Es geht um ein neues Aquarium mit 546 Liter Brutto-Inhalt; LxBxH 120x70x65 cm.

    Dabei handelt es sich um ein „Wohnzimmeraquarium“ gegenüber von einem gemütlichen Sessel; der Anblick sollte also „entspannend“ wirken...

    Nachdem ich ganz ursprünglich einen Besatz mit Non-Mbunas aus dem Malawisee planen wollte, hatte ich zuletzt vor, es mit einer größeren Gruppe Tropheus duboisi besetzen, da ich Tropheus sp. bisher nie gepflegt habe.

    Ich bin mir plötzlich gar nicht mehr so sicher, ob ich es wirklich mit einer Gruppe Tropheus duboisi besetzen soll - es wäre dann ja nur EINE Art im Becken, und mich würde der Anblick dieser quirligen Schwimmer vermutlich eher nervös machen, anstatt entspannend zu wirken...

    Hmm...


    Also wohl DOCH besser mit mehreren Arten aus dem Malawi-See (Non-Mbuna) besetzen, wie schon früher geplant!

    Denn: Mein Hauptinteresse gilt absolut dem Malawisee, nicht dem Tanganjikasee!

    Und ich fand ich in der Vergangenheit eher ruhigere Fische toll; z. B. habe ich mal Cyphotilapia gibberosa (und auch Astronotus ocellatus) gepflegt, die waren ein imposanter Anblick...



    Für viele meiner „Wunsch-Malawianer“ ist das Becken leider viel zu klein, wie z. B. für Nimbochromis u. ä.

    Wenn das Aquarium doch wenigstens Copadichromis borleyi oder Placidochromis phenochilus „erlauben“ würde - beide Arten gefallen mir sehr!


    Also, wie ihr seht, habe ich mit ein paar Gedanken dazu bereits gemacht:


    1) Mein absoluter Favorit wäre Copadichromis borleyi „Kadango Red Fin“, aber für diese wunderschöne Art ist das Aquarium ja vermutlich leider zu klein, was sehr schade ist....

    Stattdessen vielleicht Copadichromis azureus oder Copadichromis verduyni?


    2) Toll finde ich auch eine der beiden Formen von Placidochromis phenochilus - wäre DIESE Art wohl gut möglich? Vermutlich ebenfalls eher nicht...


    3) Eine Protomelas-Art wie z. B. Protomelas „Steveni Taiwan Reef“, Protomelas “Steveni Imperial“, ...?


    4) Gerne 2-3 Aulonocara-Arten wie Aulonocara „Lwanda“, Aulonocara stuartgranti, Aulonocara „Mamelela“, ...


    5) Sciaenochromis fryeri oder Otopharynx lithobates?


    6) Labidochromis „Yellow“?


    7) Pseudotropheus „Acei“?



    Was meint IHR dazu?

    Ich würde mich über einen konkreten Besatzvorschlag (gerne mit „guter Besatzdichte“ und möglichst „farbenfrohem Anblick“) sehr freuen!

  • Hallo Michael

    Ist nicht unbedingt mein Bereich, aber zumindest kann ich Dir sagen das die Copadichromis borleyi auf Dauer zu groß werden für das Aquarium, ebenso wohl die Placidochromis phenochilus obwohl es wie immer hier unterschiedliche Angaben zur Aquariengröße selbst bei verschiedenen Züchtern gibt.


    Ich habe vor langer Zeit Copadichromis borleyi „Kadango Red Fin“ halbwüchsig zusammen mit Aulonocara und Protomelas gepflegt. Aber langfristig wären die Copadichromis zu groß geworden.


    Ich würde hier auch eher im Bereich Aulonocara zusammen mit Sciaenochromis fryeri oder Otopharynx lithobates gehen wenn es Non Mbuna sein sollen. Da gibt es sicher noch einige weitere geeignete Arten wie zb. Protomelas annectens.


    Ansonsten bietet sich sicherlich auch im Mbuna Bereich was an. Bei der Aquariengröße sind einige Arten aus den Gattungen Labidochromis, Cynotilapia oder Melanochromis um nur einige zu nennen möglich.

    Da dies aber wie geschrieben nicht ganz mein Bereich ist, kann ich Dir zu speziellen Arten aus eigener Erfahrung nicht viel sagen.


    Als ich noch Mbuna hatte, waren fast alle Arten Pseudotropheus ;) , also sehr lange her.


    Vielleicht kann Dir Esox noch etwas mehr dazu sagen.

  • Hallo Michael,


    Ich habe selbst 4 Becken mit fast identischen Maßen.


    Non-Mbuna gehen da nur zwei Arten mit wenig Agressionspotential. Beispielsweise eine Aulonocara- und eine Otopharynxart. Bunt wird das also nicht.


    Möglich wäre auch eine Art in der Gruppe. Lethrinops oder Aulonocara. Da sind mehrere Männchen möglich aber es kommen nur wenige Arten in Betracht.


    Besser eignen sich kleinere Mbunas. In einem Becken harmonieren bei mir Cindongo saulosi, Chindongo socolofi und Labidochromis caeruleus Nkhata Bay sehr gut. Da gehen auch noch andere Arten. Die Auswahl ist in dem Bereich am größten und bunt ist es auch.



    Gruß, Christian