Besitzen Synodontis Welse Giftdrüsen?

  • Hallo,


    neulich ist mir leider ein Missgeschick passiert.

    Zwecks Umsiedlung musste ich ein großes Aulonocara Männchen mit einem großen Synodontis Wels in einem Eimer unterbringen.

    Beide Tiere ca. 15 cm.

    Nach einer Stunde merkte ich, dass mit dem Aulonocara etwas nicht stimmte, und setzte es wieder in das Becken.

    Leider ist das Tier nach nicht mal einer Stunde verendet.

    Es war schon sehr merkwürdig und vor allem sehr traurig.


    Im Aquarium selbst schwimmen die Cichliden und Welse zusammen, und es gab keine Probleme.


    Nun die Frage: Besitzen die Synodontis evtl. Giftdrüsen oder ähnliches?


    Danke vorab.

  • Hallo

    Also ich kann nicht sagen das es so ist aber auch nicht das es nicht so ist, habe von Giften bei Synodontis aber bisher nichts gelesen und erst gerade das im verlinkten Artikel bei Wikipedia.


    Es ist natürlich möglich das unter beengten Bedingungen wie dem Eimer oder einer Fischtüte Stoffe abgegeben werden, das kennt man ja auch von Corydoras Arten weshalb ich hier immer Kohle beim Transport mit beigebe.


    Meine Synodontis habe ich aber auch zusammen mit den anderen Tanganjikaseecichliden vor kurzem mehrmalsumgesetzt und im Eimer transportiert und das ohne Probleme.


    Ist deshalb schwer zu sagen ob hier schon eine kausaler Zusammenhang besteht.

    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo,


    Bei kleinen Synodontis hatte ich wie Jörg nie Probleme.

    Was für ein Synodontis war es denn?

    Mit einem ausgewachsenen S. eupterus oder ähnlichem würde ich keinen Fisch in einen Eimer setzen, da größere Synodontis auf beengtem Raum extrem aggressiv reagieren können. Dann kann dan auch mal ein Fisch nach wenigen Minuten totgestresst sein.

  • Danke für den Link.

    Allerdings, "es wird nachgesagt, dass Welse giftig seien..." ist für mich noch keine wissenschaftliche Aussage.

    Daher war ich nicht sicher.


    ...Es ist natürlich möglich das unter beengten Bedingungen wie dem Eimer oder einer Fischtüte Stoffe abgegeben werden...

    Das ist auch meine Theorie.

    Zumal der arme Fisch sah schon recht erbärmlich aus, das waren meiner Einschätzung nach Vergiftungserscheinungen.


    Was für ein Synodontis war es denn?

    Mit einem ausgewachsenen S. eupterus oder ähnlichem würde ich keinen Fisch in einen Eimer setzen, da größere Synodontis auf beengtem Raum extrem aggressiv reagieren können. Dann kann dan auch mal ein Fisch nach wenigen Minuten totgestresst sein.


    Das war leider genau ein ausgewachsener S. eupterus mit 15 cm.

    Der Fehler passiert mir bestimmt nicht wieder.

    Ich bin immer noch untröstlich. Es war ein so schönes Tier.

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.