Steckbrief von Andinoacara coeruleopunctatus

  • Andinoacara coeruleopunctatus ist der einzige Cichlide, welcher sowohl in Südamerika und Mittelamerika beheimatet ist.


    Name: Andinoacara coeruleopunctatus


    Deutsche Bezeichnung:


    Erstbeschreiber: Rudolf Kner,1863


    Synonyme / Pseudonyme: Acara coeruleopunctatus, Cichlasoma coeruleopunctatum, " Cichlasoma " coeruleopunctatum, " Aequidens " coeruleopunctatus


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Mittelamerika und Südamerika


    Vorkommen: Panama,Costa Rica, Nicaragua, Guatemala und in Südamerika ( Kolumbien und Ecuador ), Rio Chagres, Rio Coto, Rio Cahabón,Rio Atrato, Rio Tadocito,Rio San Juan und dem Rio Truando


    Größe Männchen: 16 / 17 cm


    Größe Weibchen: 14 / 15 cm


    Wasserwerte: pH-Wert 6,7 - 8,2; Härtegrad dH 3° - 10° , Temperatur von 22° - 29° Celsius


    Ernährung: omnivore


    Beschreibung:

    Der österreichische Ichthyologe Rudolf Kner beschrieb schon im Jahr 1863 den heute validen Cichliden Andinoacara coeruleopunctatus noch als Acara coeruleopunctatus. Die Namensgebung hierfür kommt aus der Tupí-Guaraní - Sprache Acara was Buntbarsch bedeutet und dem aus den lateinischen Worten coeruleo für blau und punctatus für gepunktet bedeutet. Der Findus-Ort wurde angegeben als der Rio Chagres in Panama. Doch er ist nicht nur in Panama angesiedelt sondern ebenso in Costa Rica und ebenfalls in den Südamerikanischen Ländern Kolumbien und Ecuador. Somit ist er ein mittelamerikanischer sowie ein südamerikanischer Buntbarsch. Wieder einmal ein Novum. Dieser eher kleinere Andinoacara, das Männchen wird maximal 16/17 cm während die Weibchen 2 bis 3 cm kleiner bleiben hat innerhalb der letzten 150 Jahre eine richtige Wanderung durch fast alle Gattungen hinter sich gebracht. Eine kurze Aufstellung. Im Jahr 1891 gelang er durch Eigenmann in die Astronotus - Gattung, im Jahr 1896 durch Jordon in die Aequidens - Gattung und schon im Jahr 1913 durch Regan zu den Cichlasomas, vom Jahr 1983 bis 2009 war er dann in provisorischen Gattungen und zwar in die Sammelsurien " Cichlasoma " und " Aequidens". Nun seit 2009 hat er seinen Standort erreicht bei den Andinoacara. Hier wurde aus Acara ( Buntbarsch ) eben noch zielgerichteter in Andinoacara, also zusätzlich aus dem spanischen Andino gleich Anden, umbenannt. Nun der Andinoacara coeruleopunctatus hat ein großes Verbreitungsgebiet in Mittelamerika, hier liegt auch der Typusfundort. Ursprünglich wurde A. coeruleopunctatus im Rio Chagres, einem Fluss überhalb des Panama-Kanals, entdeckt. In Mittelamerika reicht die Verbreitung dieses Cichliden vom Rio Coto in Costa Rica bis in den Süden Panamas zum Rio Urusecader. In diesem Bereich kommt der Andinoacara coeruleopunctatus in fast jedem Gewässer vor. Es wurden aber auch Populationen in Nicaragua (Lake Nicaragua) und in Guatemala(hier im Rio Cahabón im Naturschutzgebiet Semuc Champey) nachgewiesen.


    Doch damit nicht genug, er ist der einzige Vertreter, welcher sowohl in Mittelamerika aber auch in Südamerika vorkommt. In Südamerika wurden ebenfalls Populationen von A. coeruleopunctatus


    nachgewiesen. In Kolumbien betrifft dies den Rio Atrato, den Rio Tadocito,den Rio San Juan und den Rio Truando und In Ecuador wurde A. coeruleopunctatus bei Corondelet nachgewiesen. Die natürlichen Habitate von A. coeruleopunctatus sind genauso vielfältig wie seine Verbreitung. Von langsam fließenden, trägen und trüben Gewässern bis hin zu schnellfließenden, klaren und sauerstoffreichen Flüssen ist alles vertreten. Der Untergrund reicht von Steinig über sandig bis schlammig. Wurzeln, Totholz, Laubschichten, überhängende Äste, Steine, spärliche bis üppige Vegetation, alles ist in jedem Mischungsverhältnis vertreten.


    Wie man sieht, stellt er an die Wasserparameter ( sie gehen beim pH-Wert von 6 - 8, Härte weich bis mittelhart und bei den Temperaturen von 22° bis 29° Celsius ) keine großen Ansprüche. Somit ist bei der Aquarien-Haltung auf sauerstoffreiches Wasser, eine gute Filterung und regelmäßige großzügige Wasserwechsel zu achten, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Dazu als Bodengrund feiner Kies (oder ein Kies-/Sandgemisch) in Verbindung mit Steinen und Wurzeln sind als Einrichtung reicht völlig aus. Eine Bepflanzung mit barschfesten Pflanzen ist möglich, sollte sich aber auf den Hintergrund und die Randbereiche beschränken, da im Weg stehende Pflanzen einfach ausgebuddelt werden. Ja der Andinoacara coeruleopunctatus ist schon ein robuster und wehrhafter Buntbarsch, welcher dem Andinoacara pulcher - Komplex zuzurechnen ist. Daran kann man auch sehr leicht erkennen, dass wenn eine Kombination zwischen mittelamerikanischen und südamerikanischen Cichliden angestrebt wird dann auf die südamerikanischen Andinoacaras zurück gegriffen werden sollte. Diese Gattung ist von den Charaktereigenschaften und ihrem Verhalten den Mittelamerikanern am nächsten.


    Aber Vorsicht, Andinoacara coeruleopunctatus wird mit zunehmenden Alter territorialer und sein Revier wird mit aller Macht verteidigt und von daher sollte er auch nur mit mittelgroßen anderen mittelamerikanischen Cichliden vergesellschaftet werden. Hier sind dann die Aquarien so zu wählen, dass ein größere Becken für eventuelle Reviere zur Verfügung stehen. Er ist wie alle Andinoacaras ein Offenbrüter und Substratlaicher, welcher seine Nachzuchten auf vorher blank geputzten Steine oder Steinplatten platziert. Auch die Ernährung ist bei diesem Cichliden kein Problem, er ist ein omnivorer ( Allesfresser ) Cichlide, welcher alle Nahrung zu sich nimmt, welches in sein Maul passt.


    Bild von Andinoacara coeruleopunctatus

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Anzeige