Steckbrief von Amatitlania sajica

  • Amatitlania sajica gehört innerhalb der Amatitlania - Gattung zu den größer werdenden Arten.


    Name: Amatitlania sajica


    Deutsche Bezeichnung: Costa Rica - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: William A. Bussing, 1974


    Synonyme / Pseudonyme: Cichlasoma sajica, " Cichlasoma " sajica, Archocentrus sajica, Crytoheros sajica


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Mittelamerika


    Vorkommen: Costa Rica


    Größe Männchen: 17 / 18 cm


    Größe Weibchen: 14 7 15 cm


    Wasserwerte: pH-wert 6,5 -7,8, Gesamthärte dH 10° - 20° und Temperatur 23° - 28° Celsius.


    Ernährung: omnivore


    Beschreibung:

    Der US - amerikanische Ichthyologe William A. Bussing (1933-2014) hat den Amatitlania sajica zunächst im Jahr 1974 noch als Cichlasoma sajica beschrieben. Der Findungsort war der Río Sierpe in Costa Rica, also auf der pazifische Seite des Landes. Die Art - Namensgebung ist dieses Mal nicht so leicht, aber dank Malte doch lösbar. W.A. Bussing hat dazu ein Akronym ( Sonderfall der Abkürz-ung ) benutzt; er ehrte damit seinen Freund, den Direktor der Kongressbibliothek von Costa Rica, Sa lvador Ji ménez Ca nossa (1922-1986). Dieser Mann begleitete ihn auf den meisten seiner Sammlungsreisen innerhalb Costa Ricas. Und an diesem Beispiel kann man erkennen, dass es hierfür keine Regel der Artnamensgebung gibt.


    Amatitlania sajica wurde dann anschließend vom damaligen Sammelsurium Cichlasoma ins Sammelsurium " Cichlasoma " überstellt zu werden. Im Jahr 1998 wurde er dann zu Archocentrus und schon im Jahr 2001 zu Cryptoheros. Nun seit 2016 dank Rican hat er seine Gattung gefunden, es ist die im Jahr 2007 durch Schmitter - Soto erstellte Gattung Amatitlania.


    Und ja wenn ich diesen Post so betrachte, ist der Amatitlania sajica tatsächlich ein kleinerer mittelamerikanischer Buntbarsch. Wenn ich nicht diese Art selbst schon gepflegt hätte, könnte ich so manchen Beschreibungen zustimmen, auch dem Artikel z.B. von Glaser, nur mein Pärchen hatte schon beim Kauf eine Größe jenseits der ZBB - Marke ( 12 cm ).... Das Männchen hatte fast schon 15 cm und das Weibchen auch schon 12 cm. So mancher Halter dieser Tiere spricht gar von 20 cm. Dem kann ich nur zustimmen. Der Amatitlania sajica ist eher der größte Vertreter dieser Gattung. Als ich mein Pärchen wieder abgab .... Großcichliden zogen ein, hatte das Männchen gut und gerne seine 17/18 cm und das Weibchen hatte die 14/15 cm auch schon vorm Auge. Ich hatte nur nie Fotos zu Anfang meines Hobbys gemacht.... hatte damals nicht vor über sie zu schreiben.


    Hier ist dann schon ein Aquarium von mindestens 120 cm vorzuhalten. Das Habitat des Amatitlania sajica ist begrenzt auf den Staat Costa Rica, daher sein Name Costa Rica - Buntbarsch oder Sajica Buntbarsch. So ist der Río Barú, der Río Barrigones der Río Coto, der Río Esquinas, der Río Bonito, der Río Rincon und der Río Savegre seine Heimat und alle diese Flüsse sind auf der pazifischen Seite und zeichnen sich durch langsam fließende Gewässer mit sandigen und felsigen bzw.steinigen Untergründen aus. Die Wasserwerte liegen beim pH-wert bei 6,5 -7,8, die Gesamthärte dH bei 10° - 20° und die Temperatur bei 23° - 28° Celsius.


    Nun dieser für mich wunderschöne Cichlide fällt einem sofort ins Auge durch seine ovale, ja hochrückige Art und durch seine eigenwillige Färbung. Er ist keine " Graue Maus ", wenn schon eine " Braune Maus " mit bläulichen Flossen und roten Flossenstrahlen sowie rotem Flossensaum beim Männchen und beim Weibchen mit gelb-goldenen Flossen und bläulichem Flossensaum. Und ja seine Augen sind einfach einzigartig, die metallisch blau leuchtenden Augen machen die Tiere ungemeim attraktiv. Wenn diese Tiere in ihrem Unterschlupf verweilen, ja auch sie lieben Verstecke, Höhlen oder ähnliches, welche ihnen die nötige Geborgenheit bietet und dann eigentlich nur noch diese leuchtenden Augen zu sehen sind ..... einfach einmalig und eine Belohnung durch diese Fische.


    Die Struktur eines Beckens für Amatitlania sajica sollte von daher folgendermaßen aussehen ; der Beckenboden sollte mit Sand oder feinem Kies bedeckt sein, durchsetzt mit kleinen und großen Steinen und einigen Steinplatten, welche man so anordnen sollte, dass daraus Höhlen entstehen. Ja auch der Sajica ist ein Offenbrüter, welcher aber seine ca. bis 300 Eiern in " Höhlen " ablegen. Diese können aber auch durch Gehölz und Steine angefertigt werden. Die einfachste Methode ist ein Blumentopf mit seitlichem Eingang. Wenn eine Bepflanzung gewünscht wird, sollten dafür robustere Pflanzen wie z.B. Vallisnerien, Javafarne oder Anubias gewählt werden. Und auch die friedlichen und gutmütigen Amatitlania sajica sind territorial veranlagt, sie verteidigen ihr Revier mit allem Mut, den sie haben und der ist mächtig.... eben wie bei allen Amatitlania. Wenn dann diese eigentlich kleine Brut von ca. 300 Fischlarven dann nach ca. 3 Tagen schlüpfen und diese nach einer weiteren Woche frei schwimmen, kommen doch etliche unbeschadet durch, denn beide Elternfische betreiben vor und nach dem Schlupf eine intensive Brutpflege.


    Vergesellschaften lässt sich der Sajica normalerweise recht problemlos mit allen Fischarten, die von der Größe her passen. Es gehen eigentlich alle größeren Salmler, Lebendgebärenden und auch andere friedliche Buntbarsche, wie zum Beispiel der Talamancaheros sieboldii. Abraten würde ich persönlich von einer Vergesellschaftung von Welsen, gegen diese sind sie machtlos beim Verteidigen ihrer Nachzucht und auch von einer Vergesellschaftung mit dem Amatitlania nigrosfasciatas.... hier fast zu 100% von Hybriden zu rechnen. Und schön sind diese nicht, ich spreche hier aus Erfahrung.


    Und nun zum Schluss noch kurz zur Ernährung des Costa Rica - Buntbarsches, er ist ein ausgesprochener Allesfresser, dass heißt er frisst alles was ins Maul passt auch kleinere Fische wie zum Beispiel Neon - Salmler. Wie man sieht ist die Ernährung kein Problem, in seiner natürlichen Umgebung ernährt er sich von allerhand Kleingetier wie Insekten, deren Larven, Krebstieren, Würmern, Jungfischen und hin und wieder auch pflanzlicher Kost. Dies kann leicht nachgebildet werden durch verschiedene Futtersorten sein es verschiedenes Frostfutter, Granulat oder Flockenfutter und hin und wieder durchsetzt mit pflanzlicher Kost.


    Bild von Amatitlania sajica: aquarium-einrichten-mit-barnie-traut-mir-nicht-ein-dominanter-sajicamann__Was ein toller Fisch.jpg

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Anzeige