Steckbrief von Amatitlania nigrofasciata

  • Einer der bekanntesten und tapfersten ( wehrhaften ) Cichliden Mittelamerikas.


    Name: Amatitlania nigrofasciata


    Deutsche / Weitere Bezeichnung(en): Convict- Cichlid, Grünflossen - Buntbarsch, Zebra - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Albert Günther, 1867


    Synonyme / Pseudonyme: Archocentrus nigrofasciatus, Cichlasoma nigrofasciatum, Cryptoheros nigrofasciatum, " Cichlasoma " nigrofasciatum, Heros nigrofasciatus


    Herkunft: Mittelamerika


    Vorkommen: El Salvador,Guatemala, Honduras


    Eingesetzt: Mexiko, Reunion, Kolumbien, USA, Österreich, Tschechien, Costa Rica, Nicaragua, Australien, Japan, Taiwan


    Beckenlänge: 100 cm, eher 150 cm


    Wasserwerte: PH 6,5 - 7,8 , GH weich - sehr hart , Temp. 24° - 28° Celsius



    Beschreibung: Amatitlania nigrofasciata ist wohl der bekannteste Cichlide Mittelamerikas. Die Namensgebung ist einfach zu erklären nigros ( schwarz ) und fasciata ( Streifen) und daher vertikal schwarz gestreift. Die Männchen werden 16/17 cm groß, wobei einzelne Tiere auch diese Grenze überspringen können und bilden im Alter einen Stirnbuckel, während die Weibchen um die 13/14 cm erreichen.


    Hat sich ein Pärchen gefunden besteht eigentlich eine Nachwuchsgarantie. Amatitlania nigrofasciata ist ein Offenbrüter, zum Teil benutzt diese Art auch vorgefundene Höhlen um ihren Laich abzulegen.


    Es sind gute Brutpfleger. Angst kennen sie nicht, beide Männchen und Weibchen gehen auch gegen wesentlich größeren Cichliden vor, indem sie quasi Schulter an Schulter abwechselnd nach vorne stoßen und hat dies einmal keinen durchschlagenden Erfolg, schwimmt urplötzlich einer von den beiden auf die Flanke des Bedrohers zu. Dies langt in der Regel, es gibt keine Verletzungen und der Größere zieht sich entnervt zurück. Und so überleben immer Jungfische, wie sie dies machen ist mir ein Rätsel.


    Eine Vergesellschaftung stellt kein Problem dar, sie wehren sich eben, aber deshalb kann man nicht sagen, sie seien aggressiv. Nur sollte man etwas aufpassen, ihr Paarungstrieb macht auch vor anderen Gattungen oder Arten nicht halt und dann kann es sein, dass Kreuzungen ( Hybriden ) hervor gerufen werden.



    Er kann auch mit südamerikanischen Cichliden vergesellschaftet werden. Er stellt einen typischen Anfängerfisch dar, welcher dem Halter Fehler, welche einfach passieren können, nicht krumm nimmt. Auch die Fütterung stellt kein Problem dar, er nimmt alles was ihm geboten wird von tierischer bis pflanzlicher Kost.

  • Anzeige