Flowerhorn

  • Der Flowerhorn spaltet die Gemeinde der Aquarianer wie kein anderer Cichlide, er ist in keiner Liste zu finden, ist er doch ein Kreuzungsprodukt.


    Die Geburtsstunde des Flower Horn ( FH ) war 1993.

    Es kommen immer wieder neue Varianten auf den Markt, so kreuzte man am Anfang Amphilophus trimaculatus mit Amphilophus citrinellus und Amphilophus labiatus.

    Der Preis dieser Fische ist so astronomisch, so das der King Kamfa zur Zeit die Nr. 1 auf dem Markt ist und er einen Preis von bis zu 500.000 Dollar erzielen kann.


    Name: Flowerhorn


    Deutsche Bezeichnung: Flowerhorn-Buntbarsch, Großkopf


    Familie: Cichlidae


    Herkunft: Kreuzung mittelamerikanischer Cichliden


    Größe Männchen (in cm): 35


    Größe Weibchen (in cm): 30


    Ernährung: Omnivore (Allesfresser)


    Wasserwerte: pH-Wert7,5, dH <20°, Temperatur 26°-29° Celsius


    Fortpflanzungstyp: Offenbrüter


    Anmerkungen eines ehemaligen Freundes zu diesen Kreuzungsprodukten ( ja es gibt dort mehre und zT. Top scret ).


    Der Flowerhorn ist der Oberbegriff zu diesem Produkt dieser Züchtungen geworden.


    Innerhalb dieser Gruppe haben sich wohl 4 Untergruppen gebildet:


    • Kamfa
    • King Kamfa
    • Zhen Zuh
    • Fader/Golden Basse


    Bestimmt gibt es noch ein oder zwei Gruppen mehr, aber es wird schwierig sie zu unterscheiden.


    Kamfa: Sind FH die in Form eher unseren Viejas entsprechen. Ganz klar zu erkennen, dass hier ein Melanurus und/oder andere Viejas mit von der Partie sind. Hier fehlt der schwarze Fleck am Kopfhorn. Zudem gibt es auch wieder weitere Untergruppen .


    King Kamfa: deutlich zu erkennen,dass hier der Amphilophus trimaculatus als Urahn Pate stand. Hier beginnt die Seitenlinie wiederum mit einem deutlichen schwarzen Fleck am Kopf. Aber auch hier gibt es weitere Untergruppen, wie zum Beispiel der Red Dragon oder der Super Red Dragon. Aber auch die flächig blauen Thai Silk sind hier einzuordnen.


    ZZ = Zhen Zuh: Er kann sowohl die Form des Kamfas oder auch die des King Kamfas haben. Also mit oder ohne Seitenlinie und schwarzen Fleck. Einzig die Perlen, also die Glanzpunkte und farbigen Linien unterscheiden den ZZ von den Vorgenannten.


    Fader oder Golden Basse: Das wiederum sind Tiere, welche in ihrer typischer Form sowohl als auch sein könnten. Hier spielt ihre Körperfarbe die ausschlaggebende Rolle. Sie ist überwiegend gelb oder rot. Hier ist deutlich ein A.citrinellus und/oder ein A.labiatus heraus zu lesen. Diese Farben können gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt sein oder sich aber mehrere Farbtöne widerspiegeln.



    Der Red Texas wiederum hat hierbei eine Sonderstellung und fällt nicht hierunter.


    Vergesellschaftung

    Bei der Vergesellschaftung muss man wissen, wie anfangen. Jungtiere kann man noch versuchen zu sozialisieren, indem man pflegeleichte Heros oder Amatitlania nigrofasciata (Grünflossenbuntbarsche) mit ihnen zusammen pflegt. Diese robusten Arten drücken das Aggressionspotenzial nach unten. Beim Kauf größerer FH - Cichliden geht dies in der Regel nicht mehr, hier ist eigentlich nur noch Einzel – oder Paarhaltung möglich, wobei dem Weibchen genügend Versteckmöglichkeiten geboten werden müssen. Hier ist auch eine Vergesellschaftung nicht mehr möglich.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Anzeige