Gattung Andinoacara

  • Forenpartner
    LEDaquaristik

  • Hallo Malte,


    nein kannte ich noch nicht. Finde ich Spitze. Das nenne ich Ergänzung.

    Interessant finde ich ja die "sp." Bezeichnungen östlich der Anden.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Andinoacara latifrons

    Name: Andinoacara latifrons


    Deutsche Bezeichnung : Platin - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Steindachner, 1878


    Synonyme / Pseudonyme: Acara coeruleopunctata brevirostris, Acara latifrons, Aequidens latifrons


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Südamerika


    Vorkommen: Kolumbien

    Rio Magdalena, Rio Cauca, Rio Atrato, Rio Sinú und im Rio San Juan Becken


    Größe Männchen : gg. 20 cm


    Größe Weibchen : gg.15 cm


    Wasserwerte: ph 6 - 7,5 , dH 6°-14°, 24° - 28° Celsius


    Fortpflanzungstyp : Offenbrüter, Substratlaicher


    Ernährung : omnivor ( Allesfresser


    Beschreibung:

    Der Andinoacara latifrons wurde im Jahr 1878 durch Franz Steindachner noch als Acara latifrons beschrieben, welcher seine Auffälligkeiten uns in seiner Artnamens-Gebung nahebrachte. Aus dem lateinischen kommend bedeutet Latus gleich breit und Frons gleich Stirn, somit bezieht es sich auf seine breite, schuppenlose Stirn. Doch so einfach ist diese Gattung eben auch wieder nicht, es ist schon schwer den Andinoacara pulcher vom Andinoacara latifrons auseinander zu halten. So beschrieb selbst Steindachner im Jahr 1880 seinen selbstgeschriebenen Andinoacara latifrons auch noch ein zweites Mal und dieses Mal als Acara coeruleopunctata brevirostris.


    Bisher sind Populationen im Rio Magdalena, Rio Cauca, Rio Atrato, Rio Sinú und im Rio San Juan Becken dokumentiert. Der Lebensraum des Andinoacara latifrons stellt ihn als einen sehr anpassungsfähigen Buntbarsch dar, der in Gewässern mit den unterschiedlichsten Wasserparametern gefunden wurde. Seine natürlichen Habitate reichen von Flüssen mit starker Strömung bis zu langsam fließenden Bächen. Er bevorzugt jedoch eher die Uferbereiche, die mit ihrem Falllaub, Steinen und Wurzeln genügend Schutz für diesen scheuen Buntbarsch bieten.


    Nun der Andinoacara latifrons ist ein friedlicher und anpassungsfähiger Buntbarsch, welcher dem Andinoacara pulcher wie gesagt sehr ähnlich sieht.Eine erfolgreiche Haltung ist nicht schwierig, da er weder an das Futter noch an die Wasserparameter besonders hohe Ansprüche stellt. Er ist als Allesfresser (omnivore ) für jede Art des Futters zugänglich. Wie eigentlich bei jedem Buntbarsch, sind eine gute Filterung und regelmäßige, großzügige Wasserwechsel anzuraten.



    Linkbild

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Kleiner Steckbrief


    Andinoacara rivulatus

    Name: Andinoacara rivulatus


    Deutsche Bezeichnung : Goldsaum – Buntbarsch, Orangesaum – Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Günther, 1860


    Synonyme / Pseudonyme: Chromis rivulata, Acara aequinoctialis, Aequidens azurifer, Aequidens rivulatus


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Nordperu, Ecuador


    Vorkommen: Esmeralda Becken und einige Küstenflüsse, dem Pazifik zugewandt.


    Größe Männchen : > 20 cm


    Größe Weibchen : 17 cm


    Wasserwerte: pH-Wert 6 - 7,5 , dH - Wert 2°- 15°, Wassertemperatur 21°- 28° Celsius


    Fortpflanzungstyp : Offenbrüter


    Ernährung : omnivore


    Beschreibung:

    Steindachner beschrieb seinen Cichliden damals im Jahr 1860 noch als Chromis rivulata in Anlehnung was aus rivuliert hergeleitet : durch unregelmäßige Streifen

    sowohl schräge, wellenförmige, bläuliche, glänzend silberne Streifen auf den Wangen und im Augenumfeld. Außer Franz Steindachner hat diesen Cichliden im Jahr

    1905 Regan und im Jahr 1911 Fowler ebenfalls beschrieben.

    Von daher sind mehre Fundstellen des Andinoacara rivulatus bekannt wie Flüsse, der Rio Cayapas, der Rio Verde und der Rio Guayas. Sowie Küstenflüsse zwischen dem Rio Esmeralda und den im Norden Perus gelegenen Flüssen wie dem Rio Peripa, dem Rio Daule, dem Rio Vinces, dem Rio Clementina und dem Rio Chimbo


    Auch an die Wasserparameter stellt er keine hohen Ansprüche. Ob seiner Größe benötigt er aber schon seinen wöchentlichen Wasserwechsel. Bei Temperaturen zwischen 24°C bis 26°C fühlt er sichtlich wohl und in einem ausreichend groß dimensionierten Aquarium, ab einer Kantenlänge von 150 cm stellt er einen voll-kommen unproblematischen Pflegling dar.

    Die Goldsaumbuntbarsche sind hinsichtlich ihres Lebensraums sehr anpassungsfähig, ihr Habitat umfasst sowohl Küstentieflandflüsse bis Hochlandflüsse bis zu 780 Meter Höhe. Er ist in Uferzonen und tiefen, strömungsreichen Bereichen zu finden, aber auch in großen Flüssen sowie in kleinen Flüssen, Bächen und in Über-schwemmungs- und Restwasserbereichen, Seen und Teichen, ja selbst in verschlammten und trüben Gewässern. Quasi in jeder Form von Wasser. Diese Gewässer verfügen über steinigen und sandigen Gewässerböden wo Totholz und dichte Falllaubschichten vorhanden sind. Auch bei der Vegetation verhält es sich ähnlich, es geht von pflanzenfrei bis dicht bepflanzte hohen Pflanzen.


    Der Andinoacara rivulatus ist ein größerer, wunderschöner und wehrhafter Buntbarsch. Er sollte deshalb auch nur mit ebenso wehrhaften anderen Beifischen ver-gesellschaftet werden. Doch sollte dann schon ein größeres Aquarium mit ca. 200 cm Kantenlänge gewählt werden.


    Der Andiniacara rivulatus ist ein anspruchsloser Fisch, welcher mit jeder Art von Futtermittel wie Frostfutter, Granulat und Flockenfutter zufrieden ist, er ist ein Allesfresser.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

    Einmal editiert, zuletzt von DelUser#1043 () aus folgendem Grund: Temperaturänderung

  • Hallo Roland,


    Ich hatte den Eindruck, dass den Tieren zu hohe Temperaturen dauerhaft nicht bekommen.

    Ich würde sie nicht länger als 2-3 Monate über 26° C halten. Und es darf auch mal bis 21° C abkühlen.

    Eigentlich ein idealer Fisch für ein unbeheiztes oder nur schwach beheiztes Wohnzimmer-Becken.

  • Hallo Malte,


    ich habe den Temperaturbereich abgeändert.

    Ist ja auch wieder ein Art welche in den unmöglichsten Gewässern vorkommt. Danke für Hinweis.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Steckbrief von Andinoacara pulcher


    Andinoacara pulcher ist ebenfalls ein Klassiker innerhalb der Cichliden.

    Zur Etymologie : Andino ( Anden ) acara ( Buntbarsch ) somit Anden - Buntbarsch. Und Pulcher bedeutet nichts anderes als schön.

    Name: Andinoacara pulcher


    Deutsche Bezeichnung: Blaupunkt - Buntbarsch, Blaupunkt - Andenbuntbarsch


    Erstbeschreiber: Gill, 1858


    Synonyme / Pseudonyme: Cychlasoma pulchrum, Aequidens pulchrus, Aequidens pulcher


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Südamerika

    Vorkommen: Kolumbien,Venezuela, Trinidad und Tobago


    Beckenlänge: 100 cm


    Wasserwerte: PH 6,5 - 7,5 , GH weich - hart , Temp. 24° - 28° Celsius


    Beschreibung: Andinoacara pulcher ist wohl der bekannteste Vertreter innerhalb der Gattung Andinoacara ( pulcher - Gruppe ). Er stellt einen friedlichen Cichliden dar, welcher dennoch sehr widerstandsfähig ist, selbst gegenüber größeren Cichliden, die Männchen werden 18 cm und die Weibchen 15 cm groß gegenüber.

    Andinoacara pulcher kann sowohl mit südamerikanischen als auch mit mittelamerikanischen Cichliden vergesellschaftet werden. Ich hielt ihn zusammen mit Amatitlania nigrofsciata und auch mit diversen Viejas. Ich hatte keinerlei Probleme. Nur dann sind 100 cm - Becken doch etwas zu wenig. Dann dürfen es ruhig mehr sein. Eigentlich für mich der ideale Einsteiger - oder Anfänger - Fisch. Wenn er sich wohl fühlt zeigt er seine ganze Pracht und mit der Nachzucht ist es dann auch nicht mehr weit. Hierzu benötigt er als Offenbrüter nur flache Steine.

    Auch die Fütterung ist einfach, er ist ein ausgesprochener Allesfresser ( omnivore ).

    Jedenfalls einer der schönsten südamerikanischen mittelgroßen Cichliden.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • -Joerg-

    Hat den Titel des Themas von „Andinoacara Gattung“ zu „Gattung Andinoacara“ geändert.