Die kleineren mittelamerikanischen Cichliden - Arten

  • Hallo zusammen,


    nun ich möchte einen kleinen Thread starten, welcher über die kleinen mittelamerikanischen Cichliden - Arten handelt. Oftmals ist gedanklich ….. Mittelamerika gleich Großcichliden der Ursprung sich erst gar nicht mit dem Gebiet zu beschäftigen.

    Aber auch Mittelamerika hat für Cichliden - Liebhaber eine ganze Menge an Buntbarschen aufzuweisen, welche sich sehr gut vergesellschaften lassen und auch von den Beckenmassen in eher kleinere Aquarien passen.


    Cryptoheros chetumalensis

    Auch wiederum ein Buntbarsch, welcher so gut wie gar nicht auf Händler - Angeboten Steht und von daher auch so gut wie gar nicht gehalten wird.

    Selbst bei You-Tube erfreut sich dieser Buntbarsch einer geringen Beachtung.


    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Forenpartner
    LEDaquaristik

  • Hallo Malte,


    vielleicht Gedankenübertragung...…. ich sehe mir die Tabelle der Mittelamerikaner an und je schwieriger der Name.... desto besser.

    Dann kann ich fast davon ausgehen, dass nicht so richtig viel vorhanden ist und da ihr doch die Videos liebt …… stelle ich eines einmal hier ein und ja seines habe ich auch angeschaut, er hat mir nur zu Anfang viel zu viel geredet.

    Und jetzt schau einmal auf die Zugriffszahlen zu dieser Art...…. ernüchtert.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • und hier ist ein für mich noch besseres Video,

    hier sieht man in etwa die Größe des Aquariums, die Struktur …… also auch mit Pflanzen, sogar echte feinästige Pflanzen und welche Vergesellschaftung geht, eigentlich mit allen möglichen von der Größe her gesehenen Salmlern, Welsen und lebendgebärenden Zahnkarpfen.



    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Moinsen ihr Beiden,

    schöne Tierchen und klasse Filme, aber bei den Pflanzen bin ich mir nicht sicher, für mich eher Plastik.

    Dankeschön für`s Einstellen!

    Liebe Grüße aus dem Norden,
    Maggi ;--)

  • Hallo Roland,


    Ich sehe da weder Salmler noch Lebendgebärende. Nur ein paar Regenbogenfische, Schmerlen und Barben;opa)-.


    Aber im Prinzip passt das Bild schon.

    Ich habe auch wieder eine kleine Gruppe Astyanax tamiahua aus dem Pantepec bei mir schwimmen. Mal sehen, mit was ich die vergesellschaften werde. Dieses mal definitiv mit einer weniger gefräßigen Art.

  • Hallo Malte,

    Nur ein paar Regenbogenfische, Schmerlen und Barben ;opa)- .

    Du hast recht …… und von daher kann ich ja auch nicht kennen...…. gibt es in Mittelamerika auch nicht. Und dann womöglich auch noch Plastikpflanzen. :dash

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Nun ich habe Euch hier einen kleinen Steckbrief angeheftet

    Vielleicht könnt ihr mir ein paar weitere Infos besteuern.


    Name: Cryptoheros chetumalensis


    Deutsche Bezeichnung : Rotflossen - Spilurus, Chetumal - Buntbarsch


    Erstbeschreiber: Schmitter - Soto, 2007


    Synonyme / Pseudonyme:


    Familie: Buntbarsche, Cichlidae


    Herkunft: Mittelamerika


    Vorkommen: Belize, Guatemala und Mexico

    und hier im Rio Hondo und Rio Chahal


    Größe Männchen : < 15 cm


    Größe Weibchen : < 13 cm


    Beckenlänge: ab 80 cm


    Wasserwerte: pH 7 - 7,5, dH mittelhart (3° - 20°) und Temp. 23° - 29° Celsius


    Fortpflanzungsart : Höhlenbrüter


    Ernährung : Allesfresser (omnivore )


    Beschreibung:

    Erst im Jahr 2007 beschrieb Scmitter - Soto anlässlich seiner Archocentrus - Revision diese neu aufgestellte Art und bennante ihn Cryptoheros chetumalensis. Den Namen verdankt dieser Cichlide der Stadt Chetumal an der Ostküste der Halbinsel Yucatán in Mexiko. Sie liegt nahe an der Mündung des Grenzflusses Rio Hondo. Hier kann man nur hoffen, dass es sich bei diesem Cichliden um eine valide Art handelt... nicht dass aus einem Rotflossen - Spilurus ein Spilurus wird. Die Maße zum " normalen" Spilurus sind identisch. Auch die Haltungsanforderungen..... Aquarium sollte mit einem Sand-Kies-Gemisch versehen werden, durchsetzt mit größeren und kleineren Steinen und dem einen oder anderen Gehölz. Auch Pflanzen werden von ihm nicht angegangen. Es sollten ihm auch Höhlen zur Verfügung gestellt werden, da er ein Höhlenbrüter ist.


    Cryptoheros chetumalensis bilden gute Paare und verteidigen ihre Eier rigoros. Er sollte wenn eine Vergesellschaftung angedacht ist nur mit friedlichen anderen Beifischen, die seiner Größe entsprechend sind vergesellschaftet werden. Hier gehen dann andere kleine mittelamerikanische Cichliden aber auch lebengebärende Zahnkarpfen und Salmler.

    Und letztendlich sind auch sie Allesfresser ( omnivore ).



    Linkbild

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Hallo Roland,


    Meiner Meinung nach ein oft unterschätzter Cichlide. Je nach Stimmung kann er vom Aussehen mit den meisten anderen kleinen Mittelamerikanern locker mithalten.


    Weißt du zufällig, ob in den letzten Jahren jemand Tiere aus Guatemala mitgebracht hat?

  • Hallo Malte

    Meiner Meinung nach ein oft unterschätzter Cichlide.

    da sind wir uns mal wieder einer Meinung.

    Deshalb mache ich es aber auch...… dieser Thread wird länger werden und wenn es nur dazu dient …… Mittelamerika gleich Bullenklasse ad absurdum zu führen.

    Weißt du zufällig, ob in den letzten Jahren jemand Tiere aus Guatemala mitgebracht hat?

    im Moment nicht. Hier standen in den letzten Jahren Kolumbien, Panama und Süd - Mexiko auf der Liste. Aber ich frag heute Mittag mal an ist ja IAG - Treffen. Dabei treffe ich auch den Toni...… soll ich ihn von Dir grüßen ?

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Hi,


    Cryptoheros chetumalensis. Eine Art die ich lange gesucht habe. Am Ende hab ich mich dann nach erfolgloser Suche für Amatitlania nanolutea entschieden. Habe sogar Ernst Sosna angeschrieben ob er ne Bezugsquelle kennt, da er in der Datz mal über diese Tiere berichtete. Leider vergebens. Er selbst hat keine mehr und er geht aus, dass in Deutschland aktuell keine gepflegt werden. Schade auch.

    Also falls jemand was weiß, ich würd die Art gerne in meinen Aquarien pflegen ;)

    Beste Grüße aus der Pfalz

    Tobi

    -------------------------------------------------------

    DCG: D66 2429

    -------------------------------------------------------

  • Hallo zusammen,

    tja gefragt und dann erfolgte die Ernüchterung. Beide Arten sind hier im Süden nicht mehr vorhanden. Aber Günter Lehmann in Halle dürfte zum allermindestens den Spilurus noch haben. Doch wen wundert dies ?

    Selbst bei so tollen Cichliden wie den Andinoacaras besteht so gut wie keine Nachfrage. Und das Trio von Uwe, Achim und Hans - Peter haben bei ihrer Kolumbien - Sammlung wahrscheinlich einen wunderschönen noch nicht beschriebenen Andinoacara eingesammelt ….. nun bildlich habe ich ihn schon mal anschauen dürfen. Ich drücke diesem Fisch schon mal die Daumen, dass er hier gehalten wird.

    Aber wenigstens konnte ich Toni einen Kontakt zu Nanoluteas besorgen.

    Auch für mich selbst gab es ein Lichtpunkt..... ja die Chuco microphthalmus sind wieder im Lande..... im Moment eben erst 6 - 7 cm, aber das Warten lohnt sich.

    Resümee ….. Ernüchterung.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Cryptoheros chetumalensis vs. Cryptoheros spilurus

    Doch wo ist der Unterschied zwischen diesen beiden validen Arten.

    A.Günther beschrieb schon im Jahr 1862 den Cryptoheros spilurus, damals noch als Heros spilurus und als Findungsort den Lake Isabel ( See Isabel ) in Guatemala, als Pseudonym landete er anschließend zunächst als "Cichlasoma " und anschließend als Archocentrus bis ihn Allgayer dann im Jahr 2001 dann in die Gattung Cryptoheros - Gattung versetzte und zwar als Typusfisch. Dazwischen wurden aber Pellegrin, welcher im Jahr 1902 den selben Cichliden beschrieb und zwar zunächst als Cichlasoma spinosissimum immaculata und damit bewies, dass Guatemala und hier der Rio Polochic als Findungsort feststeht. Weitere und hier Synonyme sind von daher "Cichlasoma" spinosissimum und Archocentrus spilurus. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich bei dieser Cichliden - Art auf folgende Staaten : Belize, Guatemala, Honduras und Nicaragua. Kein Nachweis für Mexiko und hier kommt Schmitter - Soto ins Spiel sein beschriebener Cryptoheros chetumalensis kommt aus Mexiko und hat auch noch andersfarbige und zwar rötliche Flossen. Der einzige Unterschied dieser beiden Arten stellt sich für mich nur noch als andersfarbige Flossen und dem Land Mexiko dar, denn in Guatemala und in Belize gibt es beide Arten.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Hallo Roland,


    Gut, dass wir fast alles hier haben:thumbup:.


    Laut dem Paper ist C. spilurus endemisch in den Zuflüssen des Izabal-Sees. Diese liegen soweit ich finden kann alle in Guatemala. Was sich auch mit der Verbreitungskarte Figure 5 von Schmitter - Soto deckt. Demnach sind alle Tiere aus Belize chetumalensis.