Chortiheros wesseli

  • Hallo zusammen,


    nun da wir hier kürzlich über einen von Robert Rush Miller beschriebenen Cichliden diskutierten, dachte ich mir so ….. er hat doch noch einen zweiten eher unbekannten Cichliden, Chortiheros wesseli, auch beschrieben.

    Dies ist auch ein sehr interessanter und wenig gehaltener Cichlide.


    Was haltet ihr davon ?

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Etymologie


    Der 1996 durch Dr.Robert ( Bob ) Miller, zunächst als Theraps wesseli beschriebene Cichlide wurde als Anerkennung Rusty Wessel, eigentlich jedem bekannt, gewidmet. Dieser hatte Bob Miller diesen Buntbarsch schon 1991 bei einer seiner unzähligen Cichliden - Fahrten aus Honduras mitgebracht.


    Im Jahre 2009 wurde der Chortiheros wesseli dann, da es weder ein Theraps noch ein Chuco sein konnte, zum " Sammelsurium " " Cichlasoma " versetzt, danach wieder zurück, bis ins Jahr 2016 als Rican und seine Kollegen ihm einen neuen Gattungsnamen zustanden, nämlich Chortiheros .

    Und das ist gut so.


    Und dieser Gattungsname ist wiederum zweigeteilt aus Chorti ( einem indianischen Ch´orti` gleichbedeutet einem Maya-Volk aus dem Gebiet, woher dieser Cichlide stammt und wiederum dem griechischen Heros ( Helden ).



    Nachtrag

    Es gibt wenig gute Bilder


    hier einmal ein gutes Linkbild

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

  • Hi Malte,

    Aber ich habe partout keinen Platz :dash .

    da kann ich Dir nachfühlen.

    Und ja die IAG ist schon gut, klar das ihn der Christian auch hatte. Muss ich mal nachfragen.

    Kleinen Fehler gefunden nicht 1904 durch Regan sondern 1996 durch Miller. Muss ich den Inka-Stein - Cichliden ( Christian ) mal aufmerksam machen.

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

    Einmal editiert, zuletzt von DelUser#1043 ()

  • Ihr natürliches Habitat und die Überlegungen zur Haltung


    Hallo zusammen,

    ich versuche dieses Mal eine andere Herangehensweise.

    Der Findungsort des Wesseli war im Jahr 1991 der Rio Belaire in Honduras. Dies Gewässer hat einen pH-Wert von 7 und der Härtewert liegt bei weich, jahreszeitlich schwankt die Wassertemperatur zwischen unter 20° Celsius und 27° Celsius. Dies gilt auch für die weiteren natürlichen Stellen an welchen diese Cichliden vorkommen. So wurden sie auch im Rio Juhapa und im Rio Hauron gesichtet und teilweise gefangen. Der Bodengrund besteht im wesentlichen aus Geröll großer und kleiner Steine. Dies ist der Zufluchtsort dieser tollen Art und das oftmals in Stromschnellen. Alle drei Gewässer sind schnellfliesende Gebirgsflüsse, welche durch den Cordilliera Nombre de Dios ihr nahezu unbelastete Wasser erhalten. Und genau deshalb werden diese Gewässer hochgefährlich während der Regenzeit, dann werden sie zu reißenden Strömen.

    Die Wesseli denke ich, brauchen bei der Aquarium - Haltung also ein Becken, welches sich ihrem Habitat anpasst. Ein Sand - Geröll ( große und kleine Steine ) und einer Strömungspumpe. Und öfters einen großzügigen Wasserwechsel mit jahreszeitlichen Temperaturabsenkungen.


    Oder wie seht ihr dies ?

    Viele Grüße


    Roland



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

    2 Mal editiert, zuletzt von DelUser#1043 ()

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.